Kolping: Film “die Stille schreit” von Josef Pröll und Miriam Friedmann

Kolpingsfamilie Gersthofen – Film „Die Stille schreit“
Josef Pröll (ist unter anderem Referent der KZ-Gedenkstätte Dachau) und Miriam Friedmann, M.A., zeigen den informativen Film einer jüdischen Familie in Augsburg – gegen das Vergessen der NS-Diktatur. Miriam Friedmann lebte in USA und kam 2001 nach Augsburg. Ein Großeltern-Paar nahm sich vor der Deportation das Leben. Die anderen Großeltern wurden in Auschwitz ermordet. In der jetzigen Zeit ist der Dokumentarfilm ein wichtiges Zeichen mit der demokratischen Auseinandersetzung. Termin: Am Dienstag, den 12. März 2024 um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum Oscar Romero. Danach sind Fragen, Diskussion möglich. Anmeldung bitte per e-mail an „ info@kolping-gersthofen.de“ oder an 0151-11 691 289. Der Eintritt von 5 Euro ist an der Abendkasse zu zahlen.

Kolpingsfamilie Gersthofen – Emmausgang am Oster-Montag
Nach christlichem Brauch spazieren Menschen am Oster-Montag – in Erinnerung an den Gang der Jünger Christi nach Emmaus nahe Jerusalem – von der Pfarrkir-che St. Jakobus zur Kolping Kapelle in Begleitung von Christian Bauer, Geistlichem Leiter der Kolpingsfamilie Gersthofen. Termin: 10. April 2023 um 14 Uhr. An-schließend Einkehr im „Wirtshaus am Sportplatz“, Sportallee 12.

Kolpingsfamilie Gersthofen – Besuch im Ballon-Museum
Zu einer Führung im Ballon-Museum neben der Stadt-Bücherei lädt die Kolpings-familie Gersthofen Mitglieder und Gäste ein. Sie treffen sich am Dienstag, den 16. April 2024 um 15 Uhr. Vorher kommen sie ab 14 Uhr zur ausgiebigen Kaffee- und Ratsch-Stunde zusammen im Café-Nebenzimmer in der Bäckerei Ihle im „city-center“.

Kolpingsfamilie Gersthofen – Walpurgis-Führung mit der Stadthexe in Aichach
Die Kolpingsfamilie Gersthofen lädt erwachsene Mitglieder, Kinder und Gäste zu einer besonderen Stadtführung unter dem Motto „Walpurgis-Führung mit der Stadthexe“ in die Nachbarstadt Aichach ein. Sie dauert 90 Minuten. Der heiligen Walburga wird in der Nacht vom 30.4. auf den 1. Mai gedacht. Die Walpurgis-Nacht ist ein traditionelles, vorchristliches nord- und mitteleuropäisches Fest. Treffpunkt in Aichach am Parkplatz Tandlmarkt 13. Termin: Am Samstag, 13. April 2024. Eine Einkehr ist im Anschluss möglich. Anmeldung bis 06.04.2024 an „info@kolping-gersthofen.de“

Kolpingsfamilie Gersthofen – Bischof Ulrich und seine Bedeutung für unsere Region – das Christentum und Europa
Diesen interessanten Vortrag erleben Mitglieder und Gäste der Kolpingsfamilie Gersthofen von Kolping-Mitglied Dr. Thomas Groll, dem Vorsitzenden des Ulrichs-Komitées, Bistumshistoriker und Domkapitular im Bistum Augsburg. Termin ist am Dienstag, den 23. April 2024 um 19:30 Uhr m Pfarrzentrum Oscar Romero,

Kolpingsfamilie Gersthofen – Reisebericht mit Erwin Fath ins Ungewisse
Ein gern gesehener Reise-Bericht-Erstatter bei-der Kolpingsfamilie Gersthofen ist Erwin Fath. Dieses Mal erfahren die Mitglieder und Gäste das Thema der Bilder-Reise erst bei der Veranstaltung am Dienstag, 21. Mai 2024 um 14.30 Uhr im Nebenzimmer im „Wirtshaus am Sportplatz“, Sportallee 12

Kolpingsfamilie Gersthofen bei einer Führung durch das UNESCO Weltkulturerbe des Augsburger Wasser-Management-Systemes
Am Sonntag, 2. Juni 2024 organisiert Vorstands-Mitglied Barbara Lamprecht eine Führung zu einem Teil der 22 Objekte des Unesco-Weltkulturerbes „Augsburger Wasser-Management-System“ im 5. Jubiläumsjahr seit dem Eintrag 2019 in die UNESCO-Welterbe-Liste. Mitglieder und Gäste treffen sich um 16 Uhr am Hauptportal des Augsburger Rathauses für die zweistündige Führung. Beim anschließenden Essen im Biergarten tauschen die Teilnehmenden ihre Eindrücke aus. Die Anmeldung erfolgt bis 13. Mai 2024 mit der Zahlung von 10 Euro pro Person an das Konto der Kolpingsfamilie Gersthofen IBAN DE76 72062152 00000 36005.

Wir spielen

„EINFACHDACHET“ VON PETER LANDSTORFER
Am 06. April um 19:00Uhr und
am 07. April 2024 um 17:00Uhr
in der Stadthalle Gersthofen

Der Kartenvorverkauf startet in Kürze!

Inhalt des Stücks:
In Lauterbach laufen die Vorbereitungen für’s diesjährige Gaufest auf Hochtouren. Besonders bei den „Lauterbacher Kniabieslern“ befindet sich der Vereinsvorstand Ferdl, zugleich auch der „Plembewirt“, in einer besonderen Anspannung. Denn dieses Jahr präsentiert der Verein seine neue Fahne, die dann auch am Sonntag als Höhepunkt geweiht werden soll. Alles scheint genauestens geplant. Doch dann sagt der langjährige Fähnrich und Fahnenträger ab. Er möchte auch mal mitfeiern und nicht bloß beim Festabend im Bierzelt auf die Fahne aufpassen. Jetzt ist guter Rat teuer, denn man weiß aus der Vergangenheit, dass unbewachte Fahnen gerne Beute von sogenannten Fahnendieben werden, die sich die Fahne dann teuer mit Bier und Brotzeit auslösen lassen. Doch damit nicht genug, auch die Frauen des Ortes begehren auf. Sie möchten unter der Führung von Theres, der langjährigen Lebenspartnerin von Ferdl, seiner von ihm sogenannten „abg’legten Oiden“, mit ihrem Kassettlverein erstmals auch beim Umzug mitgehen, was Ferdl bisher immer erfolgreich verhindern konnte. Sogar das Angebot, den Fähnrich zu stellen, lehnt er empört mit seiner männlichen Selbstverständlichkeit gegenüber Frauen ab. Doch diesmal lassen sie sich von Ferdl nicht einschüchtern, sondern ergreifen selbst die Initiative und führen die Männer mit ihrer weiblichen Raffinesse regelrecht vor…

Der Kartenverkauf beginnt in Kürze

In Lauterbach laufen die Vorbereitungen für’s diesjährige Gaufest auf Hochtouren. Besonders bei den „Lauterbacher Kniabieslern“ befindet sich der Vereinsvorstand Ferdl, zugleich auch der „Plembewirt“, in einer besonderen Anspannung. Denn dieses Jahr präsentiert der Verein seine neue Fahne, die dann auch am Sonntag als Höhepunkt geweiht werden soll. Alles scheint genauestens geplant. Doch dann sagt der langjährige Fähnrich und Fahnenträger ab. Er möchte auch mal mitfeiern und nicht bloß beim Festabend im Bierzelt auf die Fahne aufpassen. Jetzt ist guter Rat teuer, denn man weiß aus der Vergangenheit, dass unbewachte Fahnen gerne Beute von sogenannten Fahnendieben werden, die sich die Fahne dann teuer mit Bier und Brotzeit auslösen lassen. Doch damit nicht genug, auch die Frauen des Ortes begehren auf. Sie möchten unter der Führung von Theres, der langjährigen Lebenspartnerin von Ferdl, seiner von ihm sogenannten „abg’legten Oiden“, mit ihrem Kassettlverein erstmals auch beim Umzug mitgehen, was Ferdl bisher immer erfolgreich verhindern konnte. Sogar das Angebot, den Fähnrich zu stellen, lehnt er empört mit seiner männlichen Selbstverständlichkeit gegenüber Frauen ab. Doch diesmal lassen sie sich von Ferdl nicht einschüchtern, sondern ergreifen selbst die Initiative und führen die Männer mit ihrer weiblichen Raffinesse regelrecht vor…

Beim 3. Nachhaltigkeitsfest der Stadt Gersthofen können sich alle interessierten Bürger:innen zu den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit informieren. Info- und Mitmachstände helfen beim Sensibilisieren für diese Themen und auch die Stadt Gersthofen steht mit ihrem Klima-, Nachhaltigkeitsmanagement Rede und Antwort. Schauen Sie vorbei und informieren Sie sich zwischen Musik und Leckereien.

Die Stadtbibliothek lädt ein zu Literatur, Jazz und Wein. Die Augsburger Autorin Sibylle Lang liest aus Ihrem neu erschienenen Erzählband „Der Fleck“. Dazu wird sie von Heinz Frommeyer am Piano mit Jazzklassikern begleitet. Abgerundet wird der Abend durch ein erlesenes Weinangebot vom Weinladen Lemberger.
Karten zu 12 Euro sind in der Stadtbibliothek und an der Abendkasse erhältlich. Getränke sind nicht inbegriffen.

Das kleine ICH BIN ICH ist ein kleines Tier, das auf der Suche nach seiner Identität ist. Schließlich fragt es sich verzweifelt „ob’s mich etwa gar nicht gibt?“ – Da plötzlich trifft es die Erkenntnis: „Sicherlich gibt es mich: Ich bin ich!“ Es bemerkt, dass jede und jeder ganz sie und er selbst ist: „Du bist du – ich bin ich!“ Und so dürfen alle kleinen Zuschauer*innen diese beglückende Erkenntnis mit nach Hause tragen.
Die beiden Darstellerinnen vom GekkoTanzTheater aus Tübingen verstehen es, auf verspielt-tänzerisch-bewegte Weise die Poesie dieser wunderbaren Kinderbuchsprache einzufangen. Sie erforschen das wundersame Reich der Tiere und treten mit den Kindern eine vergnügliche Reise ins Reich der Eigen-Arten eines jeden Lebewesens an.

Dauer: ca. 40 min.
Alle Rechte beim Verlag Jungbrunnen, Wien, Österreich

Alfred Schwegler wächst in Gersthofen mit fünf Geschwistern auf. Im Alter von 25 Jahren erblindet er. Im Saal des du & liest er aus seiner Autobiographie über sein Leben, Arbeit und davon, wie Menschen mit seiner Erblindung umgehen. Eine außergewöhnliche Lesung voller Eindrücke und Einsichten, dazu Drehorgelmusik.
Eine kulturelle Veranstaltung – offen für alle – des Seniorenbeirat Gersthofen und des du & hier.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.