Theater Gersthofen spielt „Einfachdachet“ von Peter Landstorfer

Wir spielen

„EINFACHDACHET“ VON PETER LANDSTORFER
Am 06. April um 19:00Uhr und
am 07. April 2024 um 17:00Uhr
in der Stadthalle Gersthofen

Der Kartenvorverkauf startet in Kürze!

Inhalt des Stücks:
In Lauterbach laufen die Vorbereitungen für’s diesjährige Gaufest auf Hochtouren. Besonders bei den „Lauterbacher Kniabieslern“ befindet sich der Vereinsvorstand Ferdl, zugleich auch der „Plembewirt“, in einer besonderen Anspannung. Denn dieses Jahr präsentiert der Verein seine neue Fahne, die dann auch am Sonntag als Höhepunkt geweiht werden soll. Alles scheint genauestens geplant. Doch dann sagt der langjährige Fähnrich und Fahnenträger ab. Er möchte auch mal mitfeiern und nicht bloß beim Festabend im Bierzelt auf die Fahne aufpassen. Jetzt ist guter Rat teuer, denn man weiß aus der Vergangenheit, dass unbewachte Fahnen gerne Beute von sogenannten Fahnendieben werden, die sich die Fahne dann teuer mit Bier und Brotzeit auslösen lassen. Doch damit nicht genug, auch die Frauen des Ortes begehren auf. Sie möchten unter der Führung von Theres, der langjährigen Lebenspartnerin von Ferdl, seiner von ihm sogenannten „abg’legten Oiden“, mit ihrem Kassettlverein erstmals auch beim Umzug mitgehen, was Ferdl bisher immer erfolgreich verhindern konnte. Sogar das Angebot, den Fähnrich zu stellen, lehnt er empört mit seiner männlichen Selbstverständlichkeit gegenüber Frauen ab. Doch diesmal lassen sie sich von Ferdl nicht einschüchtern, sondern ergreifen selbst die Initiative und führen die Männer mit ihrer weiblichen Raffinesse regelrecht vor…

Der Kartenverkauf beginnt in Kürze

In Lauterbach laufen die Vorbereitungen für’s diesjährige Gaufest auf Hochtouren. Besonders bei den „Lauterbacher Kniabieslern“ befindet sich der Vereinsvorstand Ferdl, zugleich auch der „Plembewirt“, in einer besonderen Anspannung. Denn dieses Jahr präsentiert der Verein seine neue Fahne, die dann auch am Sonntag als Höhepunkt geweiht werden soll. Alles scheint genauestens geplant. Doch dann sagt der langjährige Fähnrich und Fahnenträger ab. Er möchte auch mal mitfeiern und nicht bloß beim Festabend im Bierzelt auf die Fahne aufpassen. Jetzt ist guter Rat teuer, denn man weiß aus der Vergangenheit, dass unbewachte Fahnen gerne Beute von sogenannten Fahnendieben werden, die sich die Fahne dann teuer mit Bier und Brotzeit auslösen lassen. Doch damit nicht genug, auch die Frauen des Ortes begehren auf. Sie möchten unter der Führung von Theres, der langjährigen Lebenspartnerin von Ferdl, seiner von ihm sogenannten „abg’legten Oiden“, mit ihrem Kassettlverein erstmals auch beim Umzug mitgehen, was Ferdl bisher immer erfolgreich verhindern konnte. Sogar das Angebot, den Fähnrich zu stellen, lehnt er empört mit seiner männlichen Selbstverständlichkeit gegenüber Frauen ab. Doch diesmal lassen sie sich von Ferdl nicht einschüchtern, sondern ergreifen selbst die Initiative und führen die Männer mit ihrer weiblichen Raffinesse regelrecht vor…

Alfred Schwegler wächst in Gersthofen mit fünf Geschwistern auf. Im Alter von 25 Jahren erblindet er. Im Saal des du & liest er aus seiner Autobiographie über sein Leben, Arbeit und davon, wie Menschen mit seiner Erblindung umgehen. Eine außergewöhnliche Lesung voller Eindrücke und Einsichten, dazu Drehorgelmusik.
Eine kulturelle Veranstaltung – offen für alle – des Seniorenbeirat Gersthofen und des du & hier.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.